Reifenpanne

Was zu beachten ist, wenn dem Reifen wärend der Fahrt die Luft ausgeht.
Was tun bei einer Reifenpanne?

Es ist der Alptraum nahezu jeden Fahrers: Man fährt mit relativ hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn und plötzlich gibt es einen lauten Knall und der Reifen ist geplatzt. Doch mit einer durchdachten Handlungsweise und einem kühlen Kopf lässt sich auch diese schwierige Situation meistern. Lesen Sie im Folgenden die nützlichen Tipps, wie sie mit einem geplatzten Reifen umgehen.

So gehen Sie bei einer Reifenpanne vor:

  1. Ruhe bewahren! Selbst ein geplatzter Reifen fährt im Wesentlichen noch geradeaus. Wenn ein Reifen unversehens platzt, ruhig und besonnen reagieren. Die meisten Unfälle passieren nicht durch den geplatzten Reifen an sich, sondern durch heftige Lenkbewegungen, mit denen der Fahrer schreckhaft das Steuer verreißt. Die dabei entstehenden schwarzen Gummistreifen auf der Fahrbahn hat wohl jeder schon einmal gesehen.
  2. Lenken Sie Ihr Auto ruhig und besonnen auf den Standstreifen. Rollen Sie wenn möglich mit dem geplatzten Reifen langsam auf dem Standstreifen bis zum nächsten Parkplatz oder Raststätte weiter. Das funktioniert in der Regel auch mit einem Reifen, der gar keine Luft mehr hat. Dies ist insbesondere bei starkem Verkehrsaufkommen die sichere Alternative.
    Ist ein Weiterrollen aus verschiedenen Gründen nicht möglich, stellen Sie Ihr Fahrzeug auf dem Standstreifen ab.
  3. Aktivieren Sie nun den Warnblinker und schalten Sie bei Dunkelheit zusätzlich das Standlicht ein.
  4. Sorgen Sie dafür, dass alle Insassen das Fahrzeug verlassen und sich in sicherer Entfernung zum Verkehr, am besten hinter den Leitplanken aufhalten. Rüsten Sie sich und ggf. die Insassen mit Warnwesten aus, sofern an Bord solche vorhanden sind.
  5. Für den Fall, dass Sie den Reifen wechseln oder auf angeforderte Hilfe warten wollen, stellen Sie in einer Entfernung von ca. 100 Metern das Warndreieck hinter Ihrem Fahrzeug auf.
  6. Stellen Sie nun den Motor aus, legen Sie einen Gang ein und ziehen Sie die Handbremse an.
  7. Wechseln Sie den Reifen: Lockern Sie mit einem Radkreuz die Schrauben am Rad, bevor Sie den Wagen mit einem Wagenheber aufbocken. Drehen Sie dann die bereits lockeren Radschrauben ab. Der Reifen kann nun abgenommen werden. Setzen Sie den Ersatzreifen auf und drehen Sie die Schrauben so fest zu, wie es Ihnen mit der Hand möglich ist. Lassen Sie dann das Fahrzeug langsam vom Wagenheber und drehen Sie die Schrauben mit dem Radkreuz fest. Ziehen Sie die Schrauben immer über Kreuz an. Sie können nun weiterfahren.
  8. Halten Sie nach einigen Fahrkilometern (ca. 20-25 km) bei Gelegenheit an und ziehen Sie die Schrauben nach.

Hinweis: Erste Anzeichen für einen nahenden Reifenplatzer machen sich im Voraus bemerkbar. Verliert der Reifen beispielsweise langsam an Luft, arbeitet die Lenkung nicht mehr so präzise. Sie wird schwammig. Überprüfen Sie in dem Fall umgehend Reifendruck und Reifen. Hat sich hingegen ein Fremdkörper in den Gummi eingefahren, verändert sich oft das Fahrgeräusch. Auch hier ist eine rasche Prüfung ratsam.




 Autoportal