Sicher auch im Dunkeln unterwegs

Was beachtet werden muss, damit auch in der dunklen Jahreszeit sicher gefahren wird.
Tipps zu Nachtfahrt und in der Dämmerung

Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler. Der Sommer ist nur noch eine schöne Erinnerung – es wird Herbst und bald schon fallen die ersten Schneeflocken. Es wird Zeit, den fahrbaren Untersatz den Witterungsverhältnissen anzupassen.

So fahren Sie sicher in der dunklen Jahreszeit

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlecht ausgerüstete Fahrzeuge. Damit Sie sicher und unfallfrei durch Herbst und Winter kommen, lesen Sie hier einige Tipps.

In der dunklen Jahreszeit ist es besonders wichtig, auf gute Sichtverhältnisse zu achten. Der Mensch kann im Dunkeln ohnehin schlechter sehen. Schmutzige oder verschmierte Fensterscheiben, die das Licht entgegenkommender Fahrzeuge reflektieren, verschlechtern die Sicht zusätzlich. Besonders gefährlich wird es, wenn der Fahrer wegen schmieriger Scheiben geblendet wird. Unfälle oder Abkommen von der Straße können die Folge sein.

Aus diesem Grund sollten alle Fensterscheiben von innen und außen gründlich gereinigt werden. Raucher sollten das häufiger tun, da sich Nikotin und Partikel aus dem Zigarettenrauch an der Innenseite der Fensterscheibe festsetzen. Es entsteht ein schmieriger Belag, der die Sicht behindern kann.

Je kürzer die Tage werden, desto häufiger wird mit Licht gefahren. Regelmäßig sollten daher alle Lampen am Auto überprüft und leicht geschwärzte oder ganz defekte Lampen ausgetauscht werden. Wichtig ist, dass die Scheinwerfer auf die richtige Höhe eingestellt sind. Die Prüfung sollte von einer Werkstatt vorgenommen werden.

Um bei Matsch und Regen schnellen Durchblick zu bekommen, sollte die Scheibenwischanlage immer gut gefüllt sein. Der Füllstand der Scheibenwischanlage sollte regelmäßig geprüft und diese aufgefüllt werden. Damit das Scheibenwischwasser im Winter nicht gefriert, wird es mit Frostschutzmittel gemischt.

Auch die Fahrweise sollte den schlechteren Sicht- und Witterungsverhältnissen angepasst werden. Bei laub-schmieriger oder geforener Fahrbahn muss ein längerer Bremsweg eingerechnet werden. Hierzu gehört auch ein ausreichend großer Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen, der einen Reaktionsspielraum verschafft. Um das Schleuderrisiko zu verkleinern, sollte bei glatter Fahrbahn das Fahrzeug ruhig gelenkt und ruckartige Bewegungen und Bremsmanöver vermieden werden. Bei einsetzender Dämmerung sollte sofort mit Licht gefahren werden.

Bei schlechter Sicht durch Regen, Schnee oder Nebel können Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden. Die Nebelschlussleuchte darf erst bei einer Sichtweite unter 50 Metern und einer maximalen Geschwindigkeit von 50 km/h eingeschaltet werden. Bei schlechter Sicht Geschwindigkeit und Abstand zum Vordermann anpassen. Liegt die Sichtweite durch schlechte Witterungsverhältnisse bei 50 Metern, darf nur noch 50 km/h schnell gefahren werden. Eine Orientierung bieten Leitpfosten am Straßenrand, die im Abstand von 50 Metern stehen. Es droht ein Bußgeld von mindestens 50 Euro und drei Punkte in Flensburg, wer sich nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkungen hält.

Bei Unfällen oder Pannen sofort das Warnblinklicht einschalten und das fahrzeug verlassen – andere Fahrer fahren ebenfalls unter schlechter Sicht.

Bevor Schnee und Eis einsetzen, auf Winterreifen umsteigen. Diese haben eine kältetaugliche Gummimischung mit einem hohen Silica- oder Naturkautschukanteil. Im Gegensatz zu Sommerreifen, die bei kalten Temperaturen verhärten und dann nicht mehr richtig greifen, sind Winterreifen mit Blick auf Bremsverhalten, Lenk- und Beschleunigungsverhalten in dieser Jahreszeit überlegen. Sie haben bei kälteren Temperaturen eine bessere Bodenhaftung als Sommerreifen. Zu beachten ist, dass Winterreifen nicht älter 6 Jahre sein sollten – egal welche Profiltiefe sie noch aufweisen. Ab einem Reifenalter von 6 Jahren steigt das Risiko einer Aushärtung des Winterreifens.

Eine intakte Klimaanlage entzieht der Luft im Auto Feuchtigkeit. Auf die Scheibe gerichtete Düsen verhindern das Beschlagen der Fensterscheiben.


Tipps zum Gebrauchtwagenkauf
Tipps zum Autoverkauf




 Autoportal