Falsches Überholen kann teuer werden

Was ist beim Überholen erlaubt, was nicht und was kostet falsches Überholen
Überholen

Der Überholvorgang wird dadurch definiert, dass ein in gleicher Richtung fahrendes Fahrzeug eingeholt und an ihm vorbeigefahren wird. Es muss links überholt werden. Rechts überholen ist nur in Ausnahmen zulässig.

Korrektes Überholen

Es muss links überholt werden. Rechts überholen ist nur in Ausnahmen zulässig, z.B. wenn in einer geschlossenen Ortschaft mehrere Fahrspuren in die gleiche Richtung führen, im Bereich von Ampeln, Beschleunigungsstreifen, Fahrzeugschlangen auf mehrspurigen Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen, wenn links höchstens 60 km/h gefahren werden.

Diese Strafen werden bei falschem Überholen fällig

Wird innerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt, kostet das 30 Euro. Werden dabei Sachen beschädigt, werden 35 Euro fällig.

Wer außerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt, kassiert 50 Euro und 3 Punkte.

Wer überholt und dabei nicht wesentlich schneller als der zu Überholende fährt, muss mit 40 Euro und 1 Punkt rechnen.

Wer beim Überholen das Verkehrszeichen Überholverbot missachtet, wird ebenfalls mit 40 Euro und 1 Punkt bestraft.

Wer zum Überholen ausschert und dadurch den nachfolgenden Verkehr gefährdet, zahlt 40 Euro und erhält 2 Punkte in Flensburg.

Wer bei unklarer Verkehrslage überholt oder nicht genau übersehen kann, ob es zur Behinderung des Gegenverkehrs während des Überholens kommt, zahlt 50 Euro und erhält 3 Punkte in Flensburg. Wer zusätzlich Verkehrszeichen oder Fahrsteifenbegrenzungen missachtet oder diese überfährt, zahlt 75 Euro und bekommt 4 Punkte in Flensburg.

Wer bei unklarer Verkehrslage überholt oder dann, wenn eine Behinderung des Gegenverkehrs nicht ausgeschlossen werden kann und es dabei zu Gefährdung oder Sachbeschädigung kommt, zahlt 125 Euro, erhält 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.




 Autoportal